.
.
.
.
.
.
.
.

Aktuelles

Unterricht der anderen Art erlebten die Schüler der 6. Klassen der Oberschule Taucha am Dienstag (26.09.17).
Sascha Werchau (Violincello) und Jacob Steinberg (Erzähler)vom Musenkinder e.V. Dresden nahmen die Kinder mit auf eine Reise in die griechische Mythologie.
In einer spannenden Aufführung begleiteten die Schüler Odysseus – König von Ithaka, Ehemann der Penelope, Vater des Telemachos auf seinen Abenteuern. Er will Frieden schaffen bei der Brautwerbung um Helena. Seine Idee, die Bewerber einen Schwur leisten zu lassen, Helena stets zu beschützen, zwingt ihn allerdings selbst wenige Jahre später in den Trojanischen Krieg. Diesem will er ein Ende setzen und sorgt für ein barbarisches Gemetzel, das letztendlich zur Vernichtung Trojas durch die Griechen führt. Schnell möchte er seine Männer wieder nach Hause führen und bringt sie und sich selbst immer wieder in Gefahr. Von diesem großen Trojanischen Krieg, seinen Irrfahrten, die ihn zu den Lotophagen, dem Zyklopen Polyphem, zu Kirke und vorbei an den Sirenen führten bis hin zu seiner Heimkehr, immer dem Zorn der Götter ausgesetzt, wurde in einer eindrucksvollen Aufführung berichtet, die sich ganz auf das spannende Zusammenspiel von Sprache, Musik und Fantasie des jungen Publikums konzentrierte…

 

Am Montag, dem 18. September 2017, führte die Klasse 10a der Oberschule Taucha auf dem Sportplatz einen "Klassenmarathon" durch. Das Ziel war es, in 60 bis 70 Minuten möglichst viele Runden zu absolvieren, wobei die Einzelergebnisse zu einem Gesamtergebnis der Klasse zusammengerechnet werden. Es bedarf also der gemeinsamen Anstrengung aller Schüler, um ein bestmögliches Resultat zu erreichen.
Die Bedingungen waren leider an diesem Tag nicht so optimal, denn wegen der Erkältungswelle konnten vier Schüler nicht mitlaufen, so dass nur 23 Schüler, unterstützt vom Sportlehrer und der Klassenlehrerin, an den Start gehen konnten. Dafür spielte aber das Wetter mit, denn die Laufbedingungen waren ideal.
Die Schüler zogen auf dem Sportplatz ihre Runden, wobei je nach vorhandenen Kraftreserven auch mal einige Zeit im Schritttempo zurückgelegt werden konnte. Die gesundheitlich angeschlagenen Mittschüler zählten die Runden und nach 70 Minuten wurden die Leistungen der Teilnehmer zu einem Gesamtergebnis zusammengerechnet. Die besten Schülerergebnisse erreichten Max Gerber und Philipp Schmidt, mit jeweils 29 gelaufenen Stadionrunden. Aber auch allen anderen war nun anzumerken, dass sie sich für ihr Klassenresultat verausgabt hatten. Insgesamt wurden in der zur Verfügung stehenden Zeit 220 Kilometer zurückgelegt. Damit wurde das Vorjahresergebnis der letzten 10. Klasse knapp verfehlt. Trotzdem war es eine gelungene Sportveranstaltung, die den Teamgeist der Klasse zeigte und bei der jeder dem olympischen Gedanken gemäß mit bestmöglicher sportlicher Leistung kämpfte.

Jedes Jahr sucht die IHK Leipzig die neunte Klasse mit dem besten Notendurchschnitt in den Halbjahreszeugnissen, denn so kurz vor der Entscheidung über die berufliche Zukunft, gewinnen die Fach- und Verhaltensnoten immer mehr an Bedeutung. Unser Klassendurchschnitt betrug 2,56. Das war schon ganz gut, doch trotzdem nutzten wir die Möglichkeit, den Durchschnitt durch eine freiwillige Teamleistung im sozialen Bereich zu verbessern.

Unsere Klasse entschloss sich, gemeinsam mit der Kleiderkammer Taucha ein Winterferienprogramm für Einwanderungskinder anzubieten, um diese noch besser in unsere Gesellschaft zu integrieren. Bewusst wandten wir uns nicht nur an Flüchtlinge, sondern auch an Kinder, deren Familien aus anderen Gründen nach Deutschland gekommen waren, schon längere Zeit in Taucha leben und vielleicht sogar mit uns die gleichen Schulen besuchen.

Der erste Kontakt zu Flüchtlingsfamilien wurde bereits im Januar im „Cafe International“ im Jugendclub Taucha aufgenommen. Dort verbrachten wir gemeinsam einen gemütlichen Nachmittag mit Gesprächen, Plätzchen backen, Billard und Kicker spielen.

In den Winterferien boten wir dann Sportspiele, Malen und Zeichnen, einen Stadtrundgang, Bowling und Eislaufen an. Natürlich waren alle diese Aktionen für die Teilnehmer kostenfrei. Leider war das Interesse an unseren Angeboten recht gering, obwohl wir Plakate in deutscher, englischer und arabischer Sprache u.a. auch an alle Tauchaer Schulen und sogar bis nach Eilenburg geschickt hatten. Lediglich die Regenbogen Grundschule beteiligte sich aktiv an unseren Sportangeboten.

Am 31. Mai fand dann endlich in der Kongreßhalle in Leipzig die Auszeichnungsveranstaltung „Beste Neunte“ statt, zu der wir eine Einladung erhalten hatten. Natürlich waren wir sehr aufgeregt und am Ende mächtig stolz, dass wir als Sieger in der Kategorie Realschule auf die Bühne gebeten wurden. Dort erhielten wir einen Scheck über 1200,00 Euro. Dieses Geld wollen wir im nächsten Schuljahr in unsere Abschlussfahrt an die Ostsee investieren.

Klasse 9c, A.Gawlik

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

seit vergangener Woche laufen nun alle Ganztagsangebote, für die ihr euch eingetragen habt. Auf der Homepage findet ihr unter "Unsere Schule"/"Ganztagsangebote" alle wichtigen Angaben.

Bitte denkt daran, dass ihr euch entschuldigt, solltet ihr wegen eines dringenden Termins einmal nicht teilnehmen können. Eure Kursleiter bereiten sich vor, kaufen Material und rechnen mit eurer Teilnahme.

Viel Spaß...

Eure Schulleiterin

K.Beer

Am Freitag, d. 16.06.2017, durften wir Schüler der Klasse 5a den Biologieunterricht mal anders erleben. Es ging per S-Bahn und kurzem Fußmarsch in die Zooschule nach Leipzig. Dort erwartete uns Herr Kästner. Gleich ging es spannend los mit Querbeetfragen aus dem Biologieunterricht der letzten Schulwochen.

Er erklärte uns kurz die vorbereiteten Arbeitsblätter und dann ging es in den Zoo zur Beantwortung . Dazu bekamen wir wie kleine Entdecker noch Fernrohre mit und viele tolle Hinweise.

 

Wir besuchten von Fische über Lurche und Kriechtiere ,die Vögel und Säugetiere. Auch mal kurz durften wir hinter die Kulissen  (Zooklinik, Futterküche) schauen. Auch konnten wir Herrn Kästner viele Fragen stellen . Am Ende merkten wir noch nicht mal, dass es schon 11:45 Uhr war und es wurden noch schnell  die Lösungen  vorgetragen.

Es hat uns viel Spaß  gemacht und ein großes Dankeschön an Frau Stelzer und Frau Raasch für die Begleitung.

Die Klasse 5a der Oberschule Taucha