Kooperationsvertrag KiGa und GS

Kooperationsvertrag zwischen den Kindergärten

und den Grundschulen der Stadt Taucha

 

 1. Zielstellung und Anliegen

Kindergärten, Grundschulen und Eltern verbindet die gemeinsame Verantwortung für die Entwicklung jedes Kindes. Der vorliegende Kooperationsvertrag zwischen den Kindergärten und Grundschulen soll unseren Kindern Bildungs- und Entwicklungschancen für ihren individuellen Lebensweg ermöglichen. Dabei sind die persönlichen Möglichkeiten jedes Kindes durch Portfolios (Dokumentationen von Lern- und Arbeitsergebnissen) zu nutzen.
Kindergarten und Grundschule erfüllen ihren spezifischen Bildungs- und Erziehungsauftrag. In dem Zeitraum des Übergangs vom Kindergarten zur Grundschule wird selbst gestaltetes und spontanes Lernen nach und nach durch gesteuertes, systematisches Lernen abgelöst. Grundlagen für den individuellen Bildungsprozess werden weiterentwickelt. Soziale Integration und Entwicklung von Wertorientierungen kennenzeichnen diesen Prozess ebenso.

2. Zusammenarbeit zwischen Lehrer und Erzieher

- Erfahrungsaustausch zwischen Schule und Kindergarten (Einladung erfolgt einmal jährlich durch die Grundschulen)
- Gemeinsamer Elternabend im Kindergarten (Einladung erfolgt durch die Kindergärten)
- lnformationsgespräch zwischen Lehrer und Ezieh et zur Erfassung der Ausgangslage jedes Kindes (Erzieher informieren Eltern über dieses Gespräch)

 3. Gemeinsame Schulvorbereitung mit dem Kindergarten

- Einladung der Vorschulkinder zu einer,,Schnupperstunde" in die Schule (Zweitlehrer fertigt Analyse an)
- Teilnahme der Vorschulkinder an schulischen Höhepunkten
- Einladung der Vorschulkinder in den Hort zum Kennenlernen der Horträume, des Spielplatzes und der künftigen Ezieher
- Einlddung der Vorschulkinder zu einer Leseveranstaltung
- Einladung der Vorschulkinder zu einem sporflichen Vormittag
- Angebot der gegenseitigen Hospitationen der Erzieher und Lehrer im Kindergarten und in der Schule

4. Zusammenarbeit mit den Eltern

- Information der Eltern über Lernvoraussetzungen zum Elternabend im Kindergarten
Thema: Was ist zur Schulvorbereitung wichtig?

   • Zusammenarbeit zwischen Schule/Kindergarten
   • Vorstellung von Entwicklungs- und Fördermöglichkeiten
   • Informationen über Lernformen, Differenzierungsmöglichkeiten
   • Vorstellung yon Institutionen, die Eltern Unterstützung bieten
   • Vorstellung  des  ALS-Schulkind-Passes

- Elternabend zur Vorbereitung des neuen Schuljahres in der Grundschule

   • Mitwirkungs- und Mitbestimmungsmöglichkeiten aufzeigen
   • Erläutern des Bildungs- und Erziehungsauftrages der Grundschule

 

 5. Informieren der Eltern über Fördermöglichkeiten

- Die Erzieherinnen erkennen Auffälligkeiten bei den Vorschulki11dern und informieren die Eltern über Fördermöglichkeiten und Hilfen (z.B. Psychologe, Logopäde, Ergotherapeut)

 

Der Kooperationsvertrag zwischen den Kindergärten und Grundschulen der Stadt Taucha tritt nach der Unterzeichnung des Vertrages durch die Vertreter aller genannten Einrichtungen in Kraft.

 

 

Unterzeichner

Datum

Kindertagesstätte “Flohkiste“

Leiter der Einrichtung

23.08.2016

Kindertagesstätte „Haus Sonnenschein“

Leiter der Einrichtung

23.08.2016

Kindertagesstätte „Koboldkiste“

Leiter der Einrichtung

29.08.2016

Kindertagesstätte „Sonnenkäfer“

Leiter der Einrichtung

23.08.2016

Kindertagesstätte „Dewitzer Spatzennest“

Leiter der Einrichtung

08.09.2016

Kindertagesstätte „Sankt Moritz“

Leiter der Einrichtung

23.08.2016

Kindertagesstätte „Tausendfüßler“

Leiter der Einrichtung

23.08.2016

Kindertagesstätte „Waldgeister“

Leiter der Einrichtung

 23.08.2016

Kindertagesstätte " Graßhüpfer"

Leiter der Einrichtung

23.08.2016

Regenbogenschule

Leiter der Einrichtung

23.08.2016

Hort der Regenbogenschule

Leiter der Einrichtung

29.08.2016

Grundschule Am Park

Leiter der Einrichtung

23.08.2016

Hort der Grundschule Am Park

Leiter der Einrichtung

06.09.2016

 

 

 

Der Kooperationsvertrag tritt am 09.09.2016 in Kraft.